Orchideen - geheimnisvoll und exotisch

Orchideen bezaubern uns Pflanzenfreunde schon seit ihrer Entdeckung und seitdem das erste Gewächshaus gebaut wurde. Für einige ist es die Leidenschaft ihres Lebens. Die Sammlung eines solchen leidenschaftlichen Orchideenfreundes zu betrachten ist eine wahre Freude. Strahlt die Sammlung doch die gesamte Passion ihres Besitzers aus. Zwischen den Pflanztischen und Töpfen, Ampeln, Kübeln die eine oder andere Stunde zu verbingen, ist traumhaft.

Nicht weniger reizvoll sind die Orchideen unserer heimischen Fluren. Sie leben angepaßt an ihren speziellen Lebensraum und sind oft nicht ganz so spektakulär, wie ihre tropischen Geschwister. Jedoch stehen einige Arten den Exoten an Anmut und Grazie in nichts nach. Durch die intensive Flächenbewirtschaftung sind unsere heimischen Orchideen selten geworden und nur noch in Schutzgebieten zu finden. Dem Pflanzenfreund gilt es, sie zu kennen und zu schützen.

Die Pflege der Exoten

Exotenpflege

Seit einigen Jahrzehnten sind tropische Orchideen für Jedermann verfügbar. Einige Arten sind sehr genügsam, wie z.B. die Phalaenopsis-Hybriden, die heute zum Standardprogramm des Zimmerpflanzenangebotes gehören. Seit wenigen Jahren werden aber auch anspruchsvollere Spezies und Hybriden angeboten. Das vorliegende Kapitel Exotenpflege gibt Kulturhinweise. Klicken Sie auf den Thumbnail links oder den nachstehenden Link, um mehr darüber zu lesen. Exotenpflege...

Die Vielfalt in Bildern

Exotenbilder

Seitdem die ersten Orchideen nach Europa kamen, werden beständig Arten und Sorten untereinander gekreuzt. Sehr schnell wurde erkannt, daß die meisten Orchideenarten untereinander fruchtbar sind, so daß schon in der freien Natur eine Vielzahl von Hybriden existiert. Durch fleißige Züchtungsarbeit entstand im Laufe der Jahrhunderte eine unüberschaubare Vielfalt der phantastischsten Farben und Formen, von denen hier nur ein ganz kleiner Bruchteil gezeigt werden kann. Ein Klick auf den Thumbnail links oder den nachstehenden Link öffnet eine Bilderschau schöner Orchideen. Exotenbilder...

Heimische Orchideen kennen und schützen

Heimatorchideen

Heimische Orchideen stehen Ihren exotischen Geschwistern aus den Tropen an Reiz in nichts nach. Es gibt unscheinbare Arten, wie das Zweiblatt, das der Laie gut und gern mit einem Schnöden Wegerich verwechseln könnte, und im Gegensatz dazu spektakuläre Vertreter wie die Bocksriemenzunge, die über einen Meter hoch werden kann. Unbeschreiblich ist die Freude, auf einem Streifzug durch die Natur eine heimische Orchidee zu entdecken und zu bestaunen. Das angeschlossene Kapitel Heimatorchideen hilft dabei, wichtige Orchideenarten zu erkennen und zu schützen. Das Kapitel öffnet sich durch Klick auf den Thumbnail oder nachfolgenden Link. Heimatorchideen...

Heimische Orchideen im Bild

Heimatbilder

Heimische Orchideen begeistern nicht nur Naturfreunde und Umweltschützer. Auch von ihnen gibt es zahlreiche Züchtungen, die unter artgerechten Bedingungen gartentauglich wären. Auch gibt es eine große Zahl von natürlichen Kreuzungen, so daß man in Gegenden, wo ursprünglich mehr, als nur eine Knabenkrautart vorkam, sehr oft keine reinen Arten mehr antrifft. Das nun folgende Kapitel Heimatbilder zeigt neben echten Knabenkrautarten auch solche Naturhybriden. Die Bilderschau öffnet sich, indem Sie auf den Thumbnail oder den nebenstehnden Link klicken. Heimatbilder...

Eine Orchideenwanderung

Die Landschaft um das thüringische Jena hat alle günstigen Bedingungen für eine reiche Orchideenwelt. Alljährlich von April bis Mai können viele Knabenkräuter, Bocksriemenzungen, Zweiblätter usw. in der Natur beobachtet werden. Das nachfolgende kleine Filmchen nimmt den geneigten Pflanzenfreund mit zu einer Orchideenwanderung im schönen Jenaer Land.

Impressum|Datenschutzerklärung